Bistrup Gruppe, Hjørring, Halvorsmindevej 28

Qm arztpraxis Muster

Es gibt in der Regel drei primäre Arten von Concierge-Medizin-Geschäftsmodelle, die heute praktiziert werden. Variationen dieser Modelle existieren, obwohl die meisten Modelle in der Regel in eine der folgenden Kategorien fallen. Da die Bedürfnisse der Patienten im Mittelpunkt unseres Geschehens stehen, wurde unsere Website so konzipiert, dass Sie ihnen den sofortigen Zugriff auf die benötigten Informationen erleichtern. Neben spezifischen Praxisdetails wie Öffnungszeiten und neu zu registrierender Patientenregistrierung finden Sie eine Fülle nützlicher Seiten, die eine breite Palette von Gesundheitsfragen abdecken, sowie Links zu anderen relevanten medizinischen Organisationen. Im Jahr 2004 zählte das Government Accountability Office 146 solcher Praktiken, die sich hauptsächlich auf die Ost- und Westküste der USA konzentrierten, wobei Praktiken wie MDVIP, 1 on 1 MD und Signature MD zu den ältesten gehörten. Im Jahr 2006[update] verfolgte die American Medical Association nicht die Anzahl der Concierge-Praktiken, weil das Konzept so neu war. [8] [vollständiges Zitat erforderlich] Es wurden auch kostengünstigere medizinische Geschäftsmodelle für Concierges versucht, wie Z. GreenField Health in Portland, Oregon, das je nach Alter eine jahresgebühr zwischen 195 und 695 US-Dollar berechnete. Eine andere ist One Medical Group, die erste große Low-Cost-Concierge-Medizingruppe, die dieses Modell in großem Maßstab versucht, die einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 199 US-Dollar verlangt. [9] [vollständiges Zitat erforderlich] Concierge-Ärzte betreuen weniger Patienten als in einer konventionellen Praxis, von 50 Patienten pro Arzt bis zu 1.000, verglichen mit 3.000 bis 4.000 Patienten, die der durchschnittliche traditionelle Arzt heute jedes Jahr sieht. [6] Alle behaupten in der Regel, zu jeder Tages- und Nachtzeit telefonisch oder per E-Mail erreichbar zu sein oder einen anderen Service über die übliche Pflege hinaus anzubieten.

Die jährlichen Gebühren variieren stark und reichen im Durchschnitt von 195 BIS 5.000 US-Dollar pro Jahr für eine Einzelperson mit inkrementellen Einsparungen, wenn zusätzliche Familienmitglieder hinzugefügt werden. Die höherpreisigen Pläne umfassen in der Regel die meisten “gedeckten” Dienstleistungen, bei denen dem Kunden für die meisten Dienste (Labore, Röntgenstrahlen usw.) keine zusätzlichen Gebühren berechnet werden. Einige der anderen Vorteile der Concierge-Gesundheitsversorgung sind: Hausbesuche, weltweiter Zugang zu Ärzten und beschleunigte Notfallversorgung in der Notaufnahme. [Zitat erforderlich] Im Februar 2010 wurde eine informelle einjährige Zusammenfassung der Ergebnisse im Zusammenhang mit dem Marktplatz für Concierge-Medikamente in den USA veröffentlicht. [7] [vollständiges Zitat erforderlich] Die Zusammenfassung der Studie kam zu dem Schluss, dass Ende 2009 über 66% der derzeitigen US-Concierge-Ärzte, die Praxen betreiben, Spezialisten für Innere Medizin waren; und die zweitbeliebteste medizinische Spezialität in der Concierge-Medizin war die Familienpraxis. Die Studie stellte auch fest, dass die Zahl der Concierge-Zahnarztpraxen und pädiatrischen Praxen seit Februar 2009 deutlich zugenommen hat. [7] DPC ist eine Massenmarktvariante der Concierge-Medizin, die sich durch ihre niedrigen Preise auszeichnet. Einfach ausgedrückt, ist der größte Unterschied zwischen direkter Primärversorgung und Retainer-basierten Praxen, dass DPC eine Pauschalgebühr erhebt, während Modelle in der Regel eine jährliche Aufbewahrungsgebühr verlangen und mehr Zugang zum Arzt versprechen. Wir sind ein vorausschauendes Praxisteam, das sich zusammengeschlossen an der umfassenden Versorgung aller unserer Patienten hält und gleichzeitig die Art und Weise, wie die Versorgung am besten erbracht wird, kontinuierlich verbessert.” Der Robin Cook Roman Crisis konzentriert sich auf eine medizinische Misshandlungsstudie, an der ein Arzt beteiligt ist, der Concierge-Medizin praktiziert. DPC-Praxen beseitigen eines der finanziellen Hindernisse für den Zugang zur Versorgung, wann immer sie benötigt werden: Die Jährliche Gebühr des DPC umfasst oft die meisten oder alle ärztlichen Leistungen. Dieses Modell stützt sich nicht auf Versicherungskosten, Selbstbehalte oder Mitversicherungsgebühren, im Gegensatz zu Modellen wie MDVIP und 1 auf 1 MD, bei denen die Jahresgebühr so strukturiert ist, dass sie einen Wellnessplan abdeckt[11][12], so dass Ärzte für die meisten anderen Leistungen Versicherungen oder Medicare in Rechnung stellen können.

Der Zugang zu einer breiten Palette von Gesundheitsdienstleistungen ist ein Schlüsselelement einer guten lokalen Praxis.